Neue Läpp- und Klimahalle

In der im Sommer 2015 fertiggestellten Läpp- und Klimahalle haben wir unsere Kapazität um 50 % erweitert. In der 600 m2 großen Halle können Bauteile mit einem Gewicht von 25 t und einer maximalen Breite von 4 m bearbeitet werden, wobei Genauigkeiten im μm-Bereich die Regel darstellen. Die Klimatisierung gewährleistet Temperaturschwankungen, die kleiner 0,1 °C in 24 h betragen.

Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit wurden in jeder Bauphase berücksichtigt. Die neue Läpp- und Montagehalle, gebaut in Anlehnung an die Passivhaustechnik, zeigt, dass Funktionalität und Design sich nicht widersprechen müssen.

20 Jahre Kalibrierstelle

Seit 20 Jahren sind wir ein akkreditiertes Kalibrierlabor für die Messgrößen Geradheit, Ebenheit und Rechtwinkligkeit. Die Rückführbarkeit unserer Messergebnisse auf nationale Normale stellt einen Baustein für hochwertige, gleichbleibende und reproduzierbare Produktqualität dar.

Maschinenpark

In der Fertigung setzen wir sowohl Neu- als auch refittete Maschinen ein. Wir können Großbauteile (max. Länge 10 m) 5-seitig in einer Aufspannung auf einer modernisierten Maschine bearbeiten. Beim Refitting der Werkzeugmaschine, die nun zum Schleifen, Bohren und Fräsen eingesetzt werden kann, konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, den Querbalken aus Granit zu fertigen.

7548f3ace43be1d593384f04dc6c37f4.jpgb7f88b0a387fb7fab8b558c32a6daae9.jpg

Solides Handwerk

Unsere Mitarbeiter sind der Schlüssel zu unserem Erfolg. Durch betriebseigene Ausbildung wird der Erfahrungsschatz von Generationen an die Mitarbeiter weitergegeben und durch solides Handwerk die Zukunft gesichert. Etwa 10 % unserer Mitarbeiter sind Auszubildende, die nach ihrem Abschluss entsprechend ihren persönlichen Fähigkeiten und Neigungen in unserem Werk eingesetzt werden. Erklärtes Ziel unseres Familienunternehmens ist es, in einem sozial intakten Umfeld hochwertige technische Produkte herzustellen.


Die Historie

1926Rudolf Oelze gründet einen Betrieb für Holzbearbeitungsmaschinen und Schreinereibedarf und legt damit den Grundstein zur heutigen OELZE Präzisions-Messzeugfabrik GmbH.

50er Wilhelm Oelze übernimmt die Leitung der Geschäfte. Es werden Messzeuge aus Metall gefertigt und ein neuer Produktionszweig aufgebaut: die Herstellung von Anreiß- und Richtwerkzeugen.

60erEin neues Material findet Eingang in die Produktpalette. Aus schwedischem Hartgestein werden die ersten Messtischplatten hergestellt.

1980-98Unter der Leitung von Rolf Oelze entwickelt sich der Betrieb stetig weiter.

1998Reinhilde Oelze übernimmt die Geschäftsleitung.

2005Lars Oelze setzt mit innovativer Handschrift die Tradition des Familienunternehmens fort.


Heute löst Oelze mit Präzisions-Messzeugen in Stein anspruchvollste Messanforderungen und bietet neben einem umfassenden Standardsortiment kundenspezifische Hartgesteinkomponenten in höchster Qualität.

Lars Oelze, Geschäftsführer in 4. Generation:

Letztlich hat sich im Wandel der Zeit nichts an den Werten des Familienbetriebs geändert: Erklärtes Ziel bleibt es, in einem sozial intakten Umfeld hochwertige technische Produkte zu bauen, die unseren Kunden helfen, sich am Markt erfolgreich zu platzieren.

Lars Oelze - Geschäftsführer